Der Hase

Nun gut, ich soll mich also vorstellen...
Die groben Eckdaten: 
32 Jahre alt, 
ursprünglich aus Oberbayern, nach einem längeren Ausflug in Nürnberg aber nun seit Juni 2016 in Oberdachstetten (Landkreis Ansbach), 
1,68 m groß/klein, 
Schuhgröße 39/40, 
vom Gewicht wollen wir jetzt hier mal nicht reden,... 
verheiratet, 
keine Kinder, 
aber dafür 4 Hasen...

Basteln in jeglicher Form, egal ob 2D oder 3D, fand ich schon seit der Grundschule toll. Mal hier eine kleine Holzkrippe gebaut, mal da ein Fensterbild gebastelt,... Das Material ist mir im Großen und Ganzen egal, was zählt ist, was Schönes dabei rauskommt.
So ist es auch heute noch, aber die Leidenschaft zu Papier und daraus entstehenden Karten, Verpackungen oder Dekosachen hat eine neue Stufe erreicht. Durch unsere Hochzeit 2013 kam ich auf die Idee, die komplette Papeterie selbst zu machen. Ich habe über 1000 Einladungskarten in diversen Onlineshops durchgewälzt, aber es war nichts, aber wirklich gar nichts dabei, was mir auch nur annähernd zugesagt hat und uns beiden gefällt (eine Karte hätte es werden können, aber die fand der Göttergatte doof). Also habe ich selbst zu Papier, Schere, Big Shot, Stempeln und Bändern gegriffen und so Einladungen, Namenskärtchen, kleine Verpackungen für den Willkommensgruß zur Trauung usw. gebastelt. 


Der Weg zu Stampin' Up! und wie aus Miri ein BastelBunny wurde....
Dadurch habe ich bei Johanna auch Stampin' Up! kennengelernt und war sofort von der Sucht infiziert. Auf ihrem ersten eigenen Workshop im März 2013 fing alles an und ich bin bis heute der felsenfesten Überzeugung, dass sie uns irgendwas in den Kaffee gemixt hat. Die liebe Johanna ist nämlich Doktor der Chemie und so würde es mich nicht wundern, wenn sie in ihrer Küche neben Cupcakes, Cakepops und anderen Leckereien nicht auch heimlich irgendwelche Pülverchen zusammenmixen würde...
Nun, was soll ich sagen... Nachdem ich ja der totale Weihnachtsjunkie bin traf mich natürlich der Jahreskatalog mit Pol-Party, Stylin' Snowfolk, Christmas Lodge und viiielen anderen Sachen direkt ins Herz. Und der Pfeil steckt heute noch... Nachdem ich eine Zeit lang fleißige Kundin bei Johanna war habe ich mich im August 2013 dazu entschlossen selbst Demo zu werden. Zunächst nur für mich allein (welcher Süchtling teilt schon gern?!?), aber im Herbst - als es auf Weihnachten zuging - habe ich mich doch dazu entschieden, mal probehalber einen Workshop für meine Freundinnen anzubieten. Ich kann nur sagen: ich liebe es!!! Seit dem gebe ich regelmäßig hier in Oberdachstetten Stampin' Up! Workshops oder fahre zu Bastelbegeisterten in fast ganz Bayern, um auch sie mit dem Stampin' Up! Virus zu infizieren.
Dazu kam dann im November dieser Blog und nachdem es den eigentlichen Namen schon gab, es aber unbedingt und auf jeden Fall etwas mit Hasen zu tun haben muss, bin ich nun euer ganz persönliches und ein bisschen freakiges BastelBunny.


Die Hasen sind los...
Zu meinem Hasentick komme ich, wie es der Zufall so will, wie die sprichwörtliche Jungfrau zum Kind. 2005 ging ich los, weil ich mir eigentlich ein paar Schildkröten zulegen wollte. Ich schlendere also ins Zoogeschäft meines Vertrauens und schaue mich in der Aquaristikabteilung nach gepanzerten Mitbewohnern um. Der Weg dorthin führt mich am Kleintiergehege vorbei, wo der kleine Strolchi mit seinen flauschigen, unkoordinierten Ohren sitzt und brav sein Heu mümmelt. Da war's auch schon um mich geschehen: ich habe mich auf den ersten Blick verliebt. Von Hasen bzw. besser gesagt Kaninchen hatte ich aber bis dahin gar keinen Plan.
Erst mal einkaufen gehen und dann noch mal zurück kommen, ob es dann doch flauschig statt gepanzert wird. Um 19.30 Uhr kam ich dann wieder mit dem Entschluss, dass ich ab sofort einen kleinen Mümmelmann zuhause haben werde. Gesagt, getan (ein ganzes Regal voll Bücher über Kaninchen und ihre Bedürfnisse ist auch gleich noch mit eingezogen). In den Büchern wurde immer wieder davon geschrieben, dass die kleinen Fellnasen nicht alleine leben dürfen, da sie Gruppentiere sind. Also ging es eine Woche später wieder in den Zooladen: ein zweiter Hase musste her (aus Vereinfachungsgründen heißen sie bis heute "die Hasen" und nicht "die Kaninchen"). Nachdem ich bei Strolchi eigentlich davon ausging, dass er eine "sie" ist habe ich mich für einen Siam-Bock entschieden. Fataler Fehler: es waren beides Jungs und damit keine Freunde.... Also nichts mit Gruppenkuscheln, sondern getrennte Käfige, getrennter Auslauf, getrenntes Alles....

2007 habe ich mich dann erneut in ein Häschen verguckt, als ich für meine zwei anderen gerade Futter einkaufen war. Nachdem es aber diesmal ein Teil eines Brüderpärchens war sind diesmal gleich zwei eingezogen. Ich glaube, ich muss nicht extra erwähnen, dass es wirklich muckelig wird, wenn man zu fünft auf 54 qm wohnt....

Nachdem ich 2010 mit meinem jetzigen Ehemann zusammenzog haben auch meine flauschigen Freunde ein neues Zuhause bekommen. Leider ist der kleine Stupsi vorher gestorben und hatte so gar nichts von dem tollen, neuen Gehege, aber dafür ist ein Mädchen eingezogen: die Mucki. So ließ es sich auch wunderbar aufteilen, sodass die zwei Brüder Krümel und Klopfer auf der einen Seite einzogen und Strolchi und Mucki auf der anderen.

Leider ist der Strolchi 2014 auch verstorben. Er war ein Super-Hase: total relaxt, aber trotzdem ein kleiner Haudegen. Dafür kam dann unsere kleine rote Jessi, die sich sich mittlerweile zu einer ausgewachsenen Kaninchendame entwickelt hat. 

2015 ist tragischer Weise einer von den beiden Brüdern über die Regenbogenbrücke gehoppelt: Krümel, der Chef der bis dahin schon zusammenlebenden Hasengang, ist friedlich eingeschlafen und hat nun in einem Waldstück seine ewige Ruhe gefunden.
Als Neuzugang kam dafür Songshu (chinesisch für Eichhörnchen), ein kleines aufgewecktes Kerlchen.

Mittlerweile leben nach unserem Umzug alle erst mal übergangsweise in ihrem eigenen Tageslichtkeller auf ca. 16 qm. Sobald das Wetter jetzt einigermaßen mitspiel bauen wir das Gartenhaus auf und die Vier dürfen nach draußen umziehen und haben dort dann neben einem Holzhaus auch ein riesiges Außengehege.

Bilder von mir und der Hasenbande kommen selbstverständlich auch noch, aber ich muss erst meine Festplatte suchen ;-)

Ich hoffe, wir sehen uns mal bei einem meiner Workshops hier in Oberdachstetten oder vielleicht bei dir zu Hause.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen